Cat4 V. 4.4

« zurück zur Liste

Anbieter-Text

Der Anbieter über das Produkt:

Marktstudie

AUSZUG AUS UNSERER MARKTSTUDIE

Auch wenn die erste Version der Software 1996 ursprünglich als Individualsoftware entwickelt wurde, um Projekte einer Unternehmensberatung zu unterstützen, hat sich daraus in der Zwischenzeit eine Multiprojektmanagement-Software entwickelt, die durchaus auch für andere Branchen interessant ist. Dank einer klaren Struktur, die sich aus einzelnen Modulen, einem Projektbaum und verschiedenen Karteireitern zusammensetzt, dürften Anwender rasch den Einstieg finden. Die Bedienung der Webanwendung ist zudem durchgängig interaktiv, Cat4 kann sich durchaus mit vergleichbaren Desktop-Lösungen messen. Ein Prozess-Assistent führt den Anwender durch die einzelnen Phasen eines Projekt-Vorgehensmodell, dadurch bekommen weniger projekterfahrene Anwender Orientierung und es kann sichergestellt werden, dass Projekte dem Vorgehensmodell entsprechend abgewickelt werden können. Die Software basiert auf .NET-Technologie und erfordert Microsofts Internet Explorer. Das System ist skalierbar, Installationen mit wenigen Dutzend Nutzern gibt es ebenso wie solche mit mehreren hundert Anwendern. Für die Anbindung an andere Unternehmenssoftware kann entweder direkt auf die Datenbank zugegriffen werden oder es erfolgen individuelle Anpassungen durch den Hersteller. Sowohl die Datenstrukturen als auch die Bedienoberfläche lassen sich weitgehend an individuelle Anforderungen anpassen. Die Konfiguration von Masken ist einzigartig: Sie erfolgt in PowerPoint. Diese enge Verbindung zur Microsofts Präsentationssoftware zeigt sich auch beim Berichtswesen: Auswertungen erstellt Cat4 ebenfalls bei Bedarf direkt als präsentable Folien. Für Organisationen, die Programme oder Portfolios koordinieren wollen, bietet die Software einen soliden Funktionsumfang. Im Mittelpunkt steht eine hierarchische Struktur aus Portfolios, Programmen, Projekten und Arbeitspaketen in beliebiger Gliederungstiefe. Für diese Planungselemente stellt Cat4 jeweils Planungs- und Steuerungsfunktionen bereit. Die Ergebnisse aggregiert die Software nach konfigurierbaren Regeln über die Projekte-Hierarchie. Leistungsfähige und doch bedienfreundliche Filterfunktionen ermöglichen es, die Projektlandschaft aus den unterschiedlichsten Perspektiven zu analysieren. Erwähnenswert sind auch die Funktionen für das Finanzmanagement, die Kosten- und Budgetplanung umfassen und es auch ermöglichen, die Wirtschaftlichkeit potenzieller Projekte anhand detaillierter Business Cases zu berechnen. Da die Verwendung solcher Methoden von Organisation zu Organisation jeweils deutlich abweicht, erfordert dies selbstverständlich etwas Konfigurationsaufwand. Für das Management von Ablauf und Fortschritt der einzelnen Projekte bietet Cat4 dagegen nur eine rudimentäre Unterstützung. Anwender, die mehr als grundlegende Funktionen zur Ablauf- und Terminplanung benötigen, können sich für den Microsoft Project-Client entscheiden. Damit erstellte Projektpläne werden dann später in Cat4 zur Projektsteuerung verwendet. Insgesamt liegt der Software aber eher das Prinzip der Delegation zu Grunde, bei dem Statusberichte zu Arbeitspaketen und (Teil-) Projekten von den verantwortlichen Mitarbeitern ausgefüllt und auf übergeordneten Ebenen zusammengefasst werden. Besonderes Gewicht liegt auch auf Kennzahlen: Für sie lassen sich Zielgrößen -- auch mit zeitlicher Entwicklung -- festlegen, die dann im Projektverlauf nachverfolgt werden. So können beispielsweise die durch ein Projekt zur Prozessoptimierung erzielten Einsparungen an zukünftigen Transaktionskosten oder die Herstellkosten eines neu entwickelten Produkts verfolgt werden.

Bilder

  • Fallbeispiel
    Fallbeispiel
  • Statusreport
    Statusreport
  • PowerPoint-Auswertung
    PowerPoint-Auswertung

nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.