Microsoft Project Server V. 2013

« zurück zur Liste

Anbieter-Text

Der Anbieter über das Produkt:

Project Server ist eine Plattform, die Portfolio-Management, Ressourcen-Management und Funktionen für die Zusammenarbeit in einer Enterprise Project Management-Lösung verbindet. Mit Project Server 2013 können Unternehmen Projekt- und Ressourceninformation an zentraler Stelle speichern.

Die Integration in Microsoft Windows SharePoint™ Services stellt Dateiverwaltungs- und Zusammenarbeitsfunktionen bereit und unterstützt somit auch verteilt arbeitende Teammitglieder.

Die Benutzer können mit Project Professional (Desktop-Programm) oder direkt in der Web-Oberfläche des Servers arbeiten.

Marktstudie

AUSZUG AUS UNSERER MARKTSTUDIE

Microsoft Project ist vielen Anwendern vor allem als Desktop-Client bekannt. Dieser ist häufig als eigenständige, lokale Lösung installiert, mit der einzelne Projekte geplant werden. Zusammen mit dem Project Server bietet Microsoft allerdings auch eine Lösung für das Multiprojektmanagement sowie das Portfoliomanagement. Project Server basiert auf SharePoint Server und ist nicht zuletzt deswegen flexibel und umfangreich erweiterbar. Die Desktopsoftware bildet auch in der Server-Variante den zentralen Arbeitsbereich für die meisten Projektmanager. Sie beinhaltet Funktionen für das Ressourcenmanagement, die Projektstruktur- und Ablaufplanung sowie die Pflege von Projektvorlagen. In kleineren Multiprojektumgebungen können die einzelnen Pläne über den SharePoint-Server synchronisiert werden. Eine vollwertige Multiprojektumgebung erfordert allerdings den Project-Server, der unter anderem Multiprojekt-Ressourcenmanagement und die Portfolioplanung ermöglicht. Im Bereich Kosten werden grundlegende Funktionen geboten, für ein anspruchsvolles Budget- und Kostenmanagement wären allerdings Add-Ons erforderlich. Im Rahmen von Microsofts 365-Strategie wird Project Server inzwischen bevorzugt als Cloud-Service angeboten. Der Desktop-Client muss zwar auch dann weiterhin lokal installiert werden, erhält seine Updates allerdings regelmäßig aus dem Netz. Für die Kaufversionen werden die Updates von Zeit zu Zeit nachgezogen. Die Kaufversion 2016 umfasst daher nicht alle Funktionen der in 11/2016 analysierten Cloud-Version. Auswirkungen im Sinne der Studienkriterien hatten die zwischenzeitlichen Updates allerdings nicht. Von Version zu Version stellt der Server zunehmend mehr Funktionen des Desktop-Clients auch in der Weboberfläche zur Verfügung, ambitionierte Projektplaner können derzeit allerdings noch nicht auf den Client verzichten. Voraussetzung für den Betrieb von Microsoft Project sind eine ganze Reihe weiterer Microsoft-Produkte. Darunter vor allem Windows Server (64 Bit) und SharePoint Server, aber beispielsweise auch der Office Online Server für die Web-Darstellung von Excel-Auswertungen. Diese enge Vernetzung mit weiteren Microsoft-Produkten macht das Produkt leistungsfähig aber auch vergleichsweise komplex. Mit Wahl der Software geht daher die strategische Entscheidung einher, sich eng an den Hersteller und sein Produktportfolio zu binden. Manche verwandte Produkte sind leider noch nicht integriert: Microsofts Planner, der in der Cloud-Variante mit seinen Taskboards ebenfalls zur Verfügung steht, kann beispielsweise noch nicht genutzt werden, um Arbeitspakete aus Project zu detaillieren. Nahezu alle Funktionen des Web-Clients können konfigurativ und mittels SharePoint-Funktionen angepasst werden. Für Anpassungen am Desktop-Client ist allerdings schnell Programmierung erforderlich. Die Flexibilität der Software ist eine ihrer Haupt-Stärken -- und zugleich auch eine der größten Schwächen: Microsoft Project dürfte nur selten in der Standardkonfiguration genutzt werden. Die Implementierung erfordert in vielen Fällen Anpassungen, oft gibt es allerdings bereits schlüsselfertige Add-Ons. Auch wenn die Software auf den ersten Blick stark den übrigen Office-Produkten ähnelt, dürfte -- wie bei anderen Produkten auch -- einiges an Training erforderlich sein, bevor Anwender mit dem Produkt effizient arbeiten können. Insgesamt adressiert Microsoft mit dem Project Server ein generisches, branchenunabhängiges Projektmanagement, das viele Anwendungsbereiche abdeckt. Spezielle Anforderungen, etwa für PSA oder die Entwicklung neuer Produkte, erfordern Anpassungen und individuelle Ansätze, für die SharePoint allerdings als Entwicklungsplattform reichlich Potential bietet.

Bilder

  • Der Webmandant mit der Ribbon Benutzeroberfläche und dem „Timeline View“
    Der Webmandant mit der Ribbon Benutzeroberfläche und dem „Timeline View“
  • Aufgabenlisten können in jedem Projekt hilfreich sein; in kleinen Projekten können sie sogar eine Alternative zu den Ganttdiagrammen darstellen
    Aufgabenlisten können in jedem Projekt hilfreich sein; in kleinen Projekten können sie sogar eine Alternative zu den Ganttdiagrammen darstellen
  • Projects Portfoliomanagement beinhaltet effiziente vorausgehende Analysen
    Projects Portfoliomanagement beinhaltet effiziente vorausgehende Analysen

nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.